Go to english VersionImpressum und Informationenwww.Atlantikinseln.comKap VerdeMadeiraAzoren
Blick nach Curral das Freiras ©Attila Bertalan
 

Madeira

Highlights

Wo es mir auf Madeira am Besten gefallen hat, meine ganz persönlichen

TOP 5
Porto Moniz (Madeira)

1. Porto Moniz
Wunderschön auf einer Land­zunge gelegener Ort. Den Wellen, die auf die Lava­felsen an der Küsten­promenade treffen, konnte ich stunden­lang zus­chauen, ohne das es lang­weilig wurde. Idealer Ausgangs­punkt für Wanderungen im dünner besiedelten Norden der Insel. Sehr schön ist zum Beispiel die Levada­wanderung in der Ribeira da Janela. Und wenn das Wetter mitspielt ist auch das Natur­schwimm­becken in Porto Moniz ein schöner Platz für einen Badetag.

Ponta de São Lourenco (Madeira)

2. Ponta de São Lourenco

Eine sehr unge­wöhnliche Land­schaft, die sich gut als Tages­ausflug erwandern lässt. Spektakuläre Fels­formationen und Panorama­aussichten wechseln sich unter­wegs ab. Ideal auch, wenn es im Insel­inneren regnet, da sich die Wol­ken hier nicht mehr stauen und es wahr­scheinlich trocken ist.

Curral das Freiras (Madeira)

3. Curral das Freiras
Der kleine Ort, der übersetzt in etwa "Stall der Nonnen" heißt liegt inner­halb eines engen Tals und ist Ausgangs­punkt für eine sehr schöne Wanderung mit spektakulärer Aussicht. Im Tal wachsen Kastanien­bäume und so empfiehlt es sich, die Spezialitäten des Ortes pro­bieren: In der Pfanne geröstete und gesalzene Kastanien oder den Kastanien­schnaps.

 Jardim Botânico (Funchal, Madeira)

4. Jardim Botânico (Funchal)

Funchal als Ganzes ist eine nicht besonders schöne Stadt mittlerer Größe. Sehr schön sind jedoch die Garten- und Parkanlagen, die im englischen Stil angelegt wurden. Wegen der Größe und der Lage gefiel mir der Jardim Botânico besonders gut. Aber auch die kleineren Palheiro Gardens sind sehr sehenswert. Die Vielfalt der Blumen und Grünp­flanzen, die in den Parks wächst, ist wirklich etwas Besonderes.

Pico do Arieiro (Madeira)

5. Pico do Arieiro
Über den Wolken. Das war mein Eindruck von dem Aussichts­punkt Miradouro do Juncal beim Pico do Arieiro. Bei wolkenfreiem Wetter bietet sich wohl eine atem­beraubende Aussicht auf die höchsten Berge Madeiras. Bei verhangenem Wetter liegt der Parkplatz eventuell immer noch über den Wolken und man hat bei strahlendem Sonnen­schein eine Aussicht auf die Gipfel der höchsten Berge Madeiras, die aus den Wolken ragen.

Zu meinem Madeira-Reisebericht von 2007 >>

©Attila Bertalan